Schaefchn
Sternklare Nacht

Da hab ich also mal wieder was gelernt... Es ist komisch, wenn all die "Weisheiten", die man von klein auf beigebracht bekommt und die man immer schön an Freunde weitergibt, denen es beschissen geht, auf einmal eine ganz neue Bedeutung bekommen. Plötzlich sind leere Worte gefüllt, mit Erfahrung, mit Erfolg, mit Leben.
Du musst an dich selbst glauben, wenn andere an dich glauben sollen, du musst dich selbst mögen, wenn andere es können sollen, du musst die Welt anstrahlen, damit sie zurückstrahlen will...
In dir muss das Feuer brennen, das du in andern entzünden willst.
Hab ich mal irgendwo gelesen, weiss nicht mehr, wer das gesagt hat, aber das ist auch nicht relevant, denn was spielt es für eine Rolle, wer etwas Weises gesagt hat, die Hauptsache ist, dass man es sich zu Herzen nimmt.
Und es funktioniert. Auf eine bestimmte, ganze eigene Weise funktioniert es.
Wenn man die Welt anlächelt, statt den Kopf zu neigen, wenn man auf andere zugeht, statt vor ihnen wegläuft. Wenn man sich traut, über seinen Schatten springt und an sich selbst glaubt. Die Welt ist nicht perfekt und sie wird es niemals sein, aber zwischen all den Trümmern und den grauen Feldern gibt es immer noch die kleinen Schönheiten, die leuchtenden Augenblicke im Leben, deren man sich erinnern sollte, so oft es geht.
Andere haben auch mal einen schlechten Tag, man muss nicht immer alles gleich auf sich beziehen... Das hab ich gelernt... Es anzuwenden ist aber auch noch eine andere Sache. Aber na ja.
Ich werd versuchen, jetzt zu leben - heute, hier. Nicht gestern, nicht morgen. Die Vergangenheit ist vorbei, an ihr kann man nichts mehr ändern und um die Zukunft zu verbessern, muss man in der Gegenwart handeln. Aus den Fehlern lernen, die man gemacht hat.
Das Morgen, von dem man träumt, wird niemals existieren, wenn man nicht heute aufwacht und dafür kämpft, dafür lebt...
13.3.07 09:42


Det finns ingen sanning, det finns bara åsikter

Als ich vor kurzem mehr oder weniger auf der Suche nach etwas meinen Taschenkalender durchgeblättert habe, bin ich auf die interessante Tatsache gestossen, dass jede Seite einen (mehr oder weniger) weisen Wochenspruch enthält, woraufhin ich mir selbstverständlich gleich alle durchgelesen habe. An einigen bin ich hängen geblieben und einer von diesen hat mir besonders zu denken gegeben...

Es gibt keine Wahrheit, es gibt nur Meinungen.

Ist das nicht seltsam, wenn man darüber nachdenkt?
Man wendet diese beiden kleinen Wörtchen doch schon recht oft an... wahr und Wahrheit...
Sag die Wahrheit! Du weisst, dass es wahr ist! Das ist nicht wahr! Sieh genau hin, dann erkennst du die Wahrheit! Er ist ein wahrer Held. Ja... die Wahrheit... Obwohl doch alle nach ihrer Tugend streben, hinterlässt sie doch manchmal einen bitteren Nachgeschmack im Mund. Denn die Wahrheit schmerzt oft so viel mehr als eine wohlverpackte Lüge...
Aber wenn es nun keine Wahrheit gibt?
Wenn man wahrhaftig darüber nachdenkt - so wie ich es wahrscheinlich getan habe -, dann erkennt man, dass die Wahrheit meist nur das ist, was
a) wir selber für wahr halten oder
b) Leute mit viel Einfluss/Macht/Weisheit/Prominenz als Wahrheit erachten.
Was würde passieren, wenn sich die Wahrheit als Lüge bewahrheitet? Könnte man im Gericht noch herausfinden, was wirklich passiert ist? Was die Wahrheit ist?
Es gibt viele solche Beispiele, mir fallen nur gerade nicht so viele ein.
Wenn man "wahr" nachschlägt, findet man: Stimmt mit der Wirklichkeit überein.
Aber wenn man diesen Faden weiterspinnt, dann wird das alles wirklich (und wahrhaftig) etwas konfus... Gibt es keine Wirklichkeit? Keine Realität? Was ist das, worin wir leben? Mal angenommen, wir bilden uns das alles hier bloss ein und eigentlich existieren wir gar nicht. Oder wenn wir "wach" sind, dann träumen wir eigentlich und wenn wir schlafen, dann geschieht das, was wirklich W A H R ist.
Was, wenn die Wahrheit nur eine Erfindung von Leuten ist, die keine Argumente mehr finden konnten?
Ich gebe noch ein Beispiel: Wert.
Dieses Wort ist eigentlich total überflüssig und doch kann man es in so ziemlich jede Sprache übersetzen.
Alles ist so viel wert, wie jemand bereit ist, dafür zu bezahlen.
Das ist alles.
Die bittere Wahrheit. Oder auch nicht.
Wa(h)r das alles? Das wahre Leben...?
14.2.07 09:01


Inspirationslos

Mein Blog nervt mich.
Es ist ja nicht so, als bräuchte ich mal etwas mehr Abwechslung oder sowas, das Design gefällt mir noch so wie am ersten Tag, aber der Inhalt... Ich schreib nur ueber sinnloses Zeug. All meine Inspiration, meine Philosophie... mein Kopf ist so leer. Obwohl eigentlich nicht. Gedanken hab ich ausreichend, aber die drehen sich um Schule und Freunde, um Sport und Selbstmitleid und... ja - und zu Hause. Bei Mamas letzdem Anruf meinte sie ja, dass ich die Hälfte ja nun schon "geschafft hätte". Von meiner Seite kam da nur ein muedes Seufzen als Kommentar.
Eben das ist das Problem. Die Formulierung. Ich hätte es wohl selbst so formuliert - in meinen Gedanken. Aber ich hätte es nicht so gesagt. Denn Dinge, die man sagt, scheinen immer etwas wirklicher als Dinge, die man bloss denkt. Deswegen spricht man ja so vieles nicht aus; Aus Angst vor der bitteren Erkenntsnis, die mit den Worten verbunden ist.
Ich will einfach nicht, dass es sich so anfuehlt. Dass ich es "bald geschafft" habe. Als wär das hier die reinste Tortur - das beste Jahr meines Lebens. So steht es doch in allen Prospekten. Aber dass man selbst den grössten Einfluss aufs Gelingen hat, war mir am Anfang irgendwie noch nicht vollkommen bewusst. Ich will ganz einfach später sagen können, dass es unbeschreiblich war, dass ich am liebsten gleich zurueck will und die Freunde, die ich dort gefunden hab, fuer immer in meinem Herzen sein werden.
Dabei gehts nicht darum, jemandem anderen was zu beweisen oder sich toll vorzukommen. Ich will ganz einfach fuer mich selbst, dass es sich so anfuehlt.
In meinem Herzen... Denn daher kommen die Gedanken, die einem zu einem guten Autor machen...
24.1.07 12:57


Freitag -> Wochenende! Juhu...
Jetzt sind schon wieder zwei Wochen Schule vorueber... Ok, fast. Klappt eigentlich alles ganz gut, soweit. Ziemlich viel Stress im Moment, alles auf einmal.
Am Montag hab ich mit Samhällskunskap angefangen. Das ist in etwa wie Politik. Da machen die anderen gerade so eine "Vertiefungsarbeit" und ich kann jetzt zusehen, wie ich da reinhuepfe. Die andern hatten ja schon ein Halbjahr zeit, um die zu schreiben, mir bleiben jetzt nur noch einige Wochen fuer 10 Seiten ueber ein Thema meiner Wahl. Erstmal konnte ich mich gar nicht entscheiden. Hab beim Lunch ein paar von den anderen gefragt, was die genommen haben, aber das hat mir nicht so viel weiter geholfen. Prostitution, Steuerhinterziehung, die Lage im Irak?! Am besten war noch Elin: "Prostitution ist total interessant. In wie vielen Ländern das zugelassen ist! Ist es in Deutschland zu gelassen?" "Ähhh... kein Plan, glaub nicht." "DOCH, ist es! Und du wusstest es noch nicht mal!!!" oO?!
Nun, inzwischen hab ich mich auf "Werbung - wie sie funktioniert und ihr Einfluss auf uns" entschieden. Hab auch schon 4 Buecher aus der Buecherie ausgeliehen und da muss ich mich jetzt durcharbeiten und alles vorbereiten. Mal sehen.
Ansonsten hab ich ja jetzt auch noch mit Schwedisch als Zweitsprache angefangen und auf den Kurs hatte ich ja echt gesetzt. Mein Glueck daran gehängt. Die erste Lektion hatte ich mit Camilla (Chile) und Anna (Columbien), die am Anfang erstmal nur spanisch miteinander geredet haben. Schon spassig, wenn man 5 Minuten zwischen 2 Leuten hin-und herguckt und nichts versteht. Die beiden scheinen aber ganz nett zu sein, Camilla hat mir gestern auch "Hallo" gesagt, als wir uns auf dem Flur begegnet sind.
Die zweite Lektion hatte ich mit Pablo (Camillas Bruder) und Ilya (Russland). Ich war schon etwas frueher da, dann kam Ilya rein, sagt leicht unhöflich "Hej", ich antworte total motiviert "Hej!", er legt seine Sachen auf einen Platz und geht wieder raus. Ein paar Minuten später kommt Pablo rein, sagt etwas freundlicher "Hej", ich erwidere, er legt seine Sachen auf einen Platz und geht raus... *seufz* Mal wieder alleine.
Dann kam er (also Pablo) wieder und geht zu seinem Platz. Ich guck ihn an, er guck mich zurueck an - keiner sagt was. Es ist bestimmt ne halbe Minuten vergangen in denen wir uns nur total fest irgendwie in die Augen geguckt haben und mir ist nur durch den Kopf geschossen "Sag was! Sag was!", als er dann endlich meinte: "Und du bist...? Wie heisst du?" Ok, dann haben wir uns son bisschen holprig unterhalten. Es ist schon etwas schwieriger sich mit jemanden zum ersten Mal zu unterhalten, ueber den man schon die halbe Lebensgeschichte weiss. Ok, uebertrieben, aber Margaretha hatt mir schon einiges erzählt und ich hatte mir alle Leute auch schon im Jahrbuch angeguckt. "Du bist Pablo, oder?" "Camilla, das ist deine Schwester, nicht wahr?" "Und in welches Programm gehst du? Technik?" XD
Irgendwann meinte er dann "Wie alt bist du?" "16" Pause. "Und du?" "19" "Oh, achso" Tolle Antwort - irgendwer hats drauf...
To be continiued
19.1.07 09:53


Skolan börjar

Eigentlich hab ich mal wieder nichts besonderes zu erzählen, aber da ich schon so lange nicht gebloggt hab (Mama macht sich bestimmt schon Sorgen), dachte ich mir, ich schreib mal wieder. Hab gerad eh nichts anderes zu tun, denn es sind noch 15 Minuten bis zur nächsten Stunde... Naturkunskap... Klasse. Gibt momentan einige Probleme mit meinem Schema und das muss jetzt erstmal alles mit dem Rektor geklärt werden und so. Ich brauch ja ein gesellschaftswissenschaftliches Fach, um nicht widerholen zu muessen und das hab ich bis jetzt irgendwie noch nicht. Wollte ja nach den Weihnachtsferien mit Religion anfangen und da hatte ich mich echt schon richtig drauf gefreut, aber das geht leider nicht. Man kann Religion nämlich theoretisch erst in der dritten belegen und so passt das ueberhaupt nicht in meinen Stundenplan. Latein macht auch Probleme weil man LatinB auch erst in der dritten belegen kann und die nicht dran gedacht haben, dass ich das auch hab. Super. Gut, dass immerhin Franz noch drin ist, das Niveau, das ich hab, belegt man nämlich eigentlich in der ersten. Schon ne tolle Wurst. Ich wette, ich bin der ansträngendste Schueler auf der ganze Schule, weil bei mir ständig irgendwas nicht ins Schema passt.
Aber wir werden sehen. Ich kann jetzt vllt noch in Samhäll reinhuepfen, obwohl der Kurs schon ein halbes Jahr läuft.
Was gibts sonst noch? Von Weihnachten hab ich jetzt so viel in Briefen und am Telefon erzählt, dass ich davon n bisschen muede bin und mir das hier einfach erspare. Ansonsten kann man eventuell berichten. dass sich in der Schule kommunikativ nicht so viel geändert hat. Seit gestern. Also meine grossen Töne nach Neujahr flachen momentan zu einem leiseren Piepsen ab, aber ich geb natuerlich nicht auf, sondern hab mir gestern vorgenommen, heut eine richtige Konversation anzufangen und im Gang zu halten UND was Lustiges zu sagen. Mal schauen, ob sich das realisieren lässt.
Jetzt sinds schon nur noch 7 Minuten bis zum Unterricht und ähhh... Ach ja gestern hab ich voll lachen muessen, weil ich in meiner Projektarbeit statt ampuller (Ampullen) ambullar (Bullar = Eine Art Gebäck) geschrieben hab... XD ich denk echt zu viel ans Essen.
Und Nicholas hat fast einen Tinitus bekommen, weil ich in sein Ohr geschrien hab, als er beim Poker nach 42 Karten getauscht hat!
10.1.07 09:55


 [eine Seite weiter]
Träumer online
Tagträume ~ Vorm Einschlafen
Vergangene Nächte Traumbegleiter
Gute-Nacht-Geschichten
Träumerei ~ Traumpost
Träum mit mir ~ Träume anderer


Gratis bloggen bei
myblog.de