Schaefchn
Nutze deine Zeit

Nichts bleibt f?r die Ewigkeit
Du merkst nicht, wie die Tage vergehn
auch wenn es so scheint, sie bleiben nicht stehen.
Sie tropfen stetig vor sich hin
wie ein Wasserhahn, der undicht ist.
Wenn du nachts hellwach in deinem Bett liegst
h?rst du wie sie leise tickt.
Es ist 'ne Uhr in dir, sie l?uft nur f?r dich
sie erinnert dich dran, wie sp?t es ist.
Jeden Tag stirbt ein Teil von dir,
jeden Tag schwindet deine Zeit.
Jeden Tag ein Tag, den du verlierst,
nicht bleibt f?r die Ewigkeit.
Jeder Atemzug kostet dich Sekunden
wie viel Minuten kriegst du f?r dein Geld?
Los wir schenken uns gegenseitig
ein paar Stunden,
schmei?en Jahre von uns weg.
Von gestern und f?r morgen leben
niemals f?r das Hier und Jetzt.
Du merkst, w?hrend du an deinen Pl?nen sitzt
wie das Leben an die vor?berzieht.
Jeden Tag stirbt ein Teil von dir,
jeden Tag schwindet deine Zeit.
Jeden Tag ein Tag, den du verlierst,
nicht bleibt f?r die Ewigkeit.
Nichts bleibt f?r die Ewigkeit!
Ewigkeit - Ewigkeit - Ewigkeit!
(Die Toten Hosen)


Verschwenden wir unsere Zeit, wenn wir Pl?ne f?r die Zukunft schmieden oder in Erinnerungen schwelgen, anstatt in den Tag hineinzuleben? Sollten wir nur heute leben und ?ber die Konsequenzen unseres Handels nicht nachdenken?
Ich finde der Song hat in sofern recht, dass wir unsere Tr?ume wahrmachen und unser Leben genie?en sollten - jeden Tag davon. Aber es ist sicherlich auch nicht verkehrt ?ber die Zukunft zu sinnen, denn irgendwann wird Morgen Heute sein.
3.12.05 10:40


Mich selbst als Freundin?

Hast du dir schon einmal vorgestellt, wie es w?re, dich selbst als Freundin zu haben? Wie das wohl w?re... W?rde man sich m?gen? Wie w?rde man auf die Mimik, die K?rperhaltung und die Aussagen reagieren? Sicher k?nnte man das vor dem Spiegel testen, aber es w?re kaum das selbe.
W?re man seine beste Freundin? Und wenn man sich diese Frage mit "nein" beantwortet, sollte man dann seine Gewohnheiten im Umgang mit seinen Freunden ?ndern?
7.12.05 15:49


Glück und Schicksal

Gibt es diese beiden abstrakten Begriffe in der Realit?t ?berhaupt? Oder werden sie nur dadurch lebendig, dass wir an sie glauben. Wie h?ufig sagt man doch "Gl?ck gehabt", "Dabei wirst du Gl?ck brauchen", "Ich bin vom Pech verfolgt" oder auch "Das Schicksal ist gegen/f?r mich". Verh?lt es sich mit Gl?ck und Schicksal wie mit der Astrologie, die sich f?r die Menschen bewahrheitet, die von ihr ?berzeugt sind? Sicherlich sind Horoskope auch Auslegungssache,
aber wenn in einem davon steht "Heute wird dir etwas Tolles widerfahren" dann wirkt es fast wie ein Placebo und ich glaube, es ist nicht so, dass einem genau an dem Tag wegen des Horoskops etwas Sch?nes passiert, man nimmt es einfach nur deutlicher wahr.
Jeder muss f?r sich selbst entscheiden ob er an so etwas glaubt, aber dar?ber nachzudenken lohnt bestimmt.
9.12.05 16:38


Momente

Ein schrecklicher Moment kann einen fantastischen Tag ruinieren,
aber kann ein wundersch?ner Moment einen gr?sslichen Tag retten?
9.12.05 16:53


Fotos und Erinnerungen

Ein Foto zeichnet einen Moment deines Lebens auf und h?lt ihn f?r immer fest. Man kann es sp?ter einmal wieder herauskramen und dann erinnert man sich an diesen Moment und daran, wie sch?n, gr?sslich, folgenreich, ergreifend oder peinlich er war. Fotos werden auch zur L?sung von Verbrechen, als Beweise, als Hilfsmittel bei der Suche und f?r viele andere Zwecke verwendet. Sie sind ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens, denn an ihnen kann man auch merken, wie sich die Umwelt und man selbst ?u?erlich ver?ndert. Es macht den meisten Spa? Fotos zu schie?en, einigen mehr einigen weniger darauf zu sein. Die Erfindung der Fotographie ist wunderbar, aber noch entscheidender ist es, Erinnerungen in seinem Ged?chtnis aufzubewahren!

P.S. Es gibt jetzt Fotos unter ?Weggef?hrten?
19.12.05 18:01


 [eine Seite weiter]
Träumer online
Tagträume ~ Vorm Einschlafen
Vergangene Nächte Traumbegleiter
Gute-Nacht-Geschichten
Träumerei ~ Traumpost
Träum mit mir ~ Träume anderer


Gratis bloggen bei
myblog.de