Schaefchn
Sehnsucht

Kann man etwas begehren, das man nicht kennt?
Mal angenommen man ist hungrig. Auf eine Pizza, Spaghetti oder sonst irgendetwas Leckeres. Kann man hungrig auf etwas sein, das man noch nie gegessen hat? Dann weiß man ja gar nicht, wie es schmeckt und kann nicht behaupten, dass man es gerne essen möchte. Oder? Ist es überhaupt gar nicht eine bestimmte Speise, sondern allgemein etwas Neues, was man ausprobieren möchte?
Um einmal von diesem Beispiel wegzukommen und meine zentrale Frage zu stellen;

Kann man sich nach Liebe sehnen, wenn man nie welche erfahren hat?

Liebe ist nur ein Wort, eine Idee und nicht mehr,
tief im Inneren bleibt jeder einsam und leer.
Ärzte
5.4.06 11:28


Wasser!

Das ewige Element des Lebens, so wichtig und doch von so zerstörerischer Kraft.
Man kann versuchen es zu steuern, zu lenken, doch befehlen kann man es nicht. Das Wasser hat wie alle Elemente seinen eigenen Willen. Das Feuer kann uns wärmen und es kann uns verbrennen. Die Erde kann uns Früchte schenken und sie kann uns durch Missernten vernichten. Die Luft lässt uns atmen, doch verschmutzen wir sie, wird sie uns töten.
Wir haben keine Macht über die Elemente - sie haben Macht über uns. Denn umso mehr wir versuchen, sie zu beherrschen, zu zwingen und umso mehr wir sie uns Untertan machen wollen, umso weniger wird es uns gelingen. Vielleicht können wir etwas über die Natur lernen, vielleicht können wir sie vermessen und so eventuelle Katstrophen voraussehen, doch leiten können wir sie nicht. Zerstören wir die Natur, zerstören wir uns selbst. Wann werden wir das endlich begreifen?

Hochwasser in Dresden, März/April 2006
7.4.06 16:28


Mein Alphabet

Albern
Besserwisser
Clever
Deutlich
Engagiert
Frech
Gut gelaunt
Herzlich
Intelligent
Ja...chrm chrm XD
Kompliziert
Lieb
Maßlos
Neugierig
Opferbereit
Peinlich
Quirlig
Reisefreudig
Spontan
Träumerisch
Unverschämt
Verständnisvoll
Wild
XXL
Yogafan
Zynisch
8.4.06 17:59


Sei ein Träumer

Träumer haben vielleicht keinen Plan,
aber Realisten haben keine Visionen.


Ist es schlecht ein Träumer zu sein? Ja sicher, wenn man sich vollends seinen Utopien hingibt und ausschließlich in einer Scheinwelt lebt. Denn auch wenn der Bau von Luftschlössern nichts kostet, ist ihr Abriss um so teurer.
Und wenn wir nicht mehr träumen? Von einer besseren Welt? Von einer Zukunft ohne Krieg, ohne Armut, ohne Qual? Wenn wir alles ganz sachlich betrachten, unsere Phantasie aufgeben und die Welt nehmen wie sie ist?

Ich bin lieber ein Träumer, als jemand, der die Zukunft aufgegeben hat.
11.4.06 20:21


Karfreitag

Der höchste christliche Feiertag.
Jesus ist für uns, für die Sünder der Welt, in den Tod gegangen, hat sein Leben ausgehaucht, um uns von der Schuld zu befreien. So oft hört man Gott sei ungerecht, ich selbst habe es oft genug gedacht, doch was kann gerechter, barmherziger sein, als seinen Sohn für die Menschen zu opfern?
Und doch ist der Tod des Messias nicht das Ende. Im Grunde genommen ist es ein Anfang, ein neuer Anfang, von allen Sünden befreit erlaubt uns Gott neu zu starten und es besser zu machen. Aber werden wir das? Ist nicht viel zu vielen, die in der Kirche sind, getauft und konfirmiert, ganz egal was heute für ein Tag ist?
Ist Gott für viele nicht nur ein Sündenbock? Ist er Schuld, wenn einem etwas nicht gelingt, wenn man unfähig ist? Wenden wir uns nur an ihn, um uns zu beklagen oder ihn um etwas zu bitten?

Gott hat seinen eigenen Sohn gegeben, um uns zu retten! Was verlangen wir noch?!
14.4.06 19:28


 [eine Seite weiter]
Träumer online
Tagträume ~ Vorm Einschlafen
Vergangene Nächte Traumbegleiter
Gute-Nacht-Geschichten
Träumerei ~ Traumpost
Träum mit mir ~ Träume anderer


Gratis bloggen bei
myblog.de