Schaefchn
Partytime

Joa, komisch, dass ich meinen Blog in letzter Zeit fast nur noch für irgendso ein unerhebliches Zeug nutze, aber da den eh kaum einer liest, kann ich ihn ja einfach mal als Merkzettel missbrauchen.

Zu besorgen für meine Abschiedsparty am 20. Juli:

- Geschenke:
*Anka #
*Ise
*Lena #
*Imke #
*Josi #
*Paitlik
*Parvus
- Servietten
- Girlanden, Luftballons #
- Fakeln #
- Getränke
- Steaks, Bratwürstchen
- Zutaten für Snacks, Salate, Kuchen
- Tische, Bänke
- Grill
- Party-CD

Das wars eigentlich, oder braucht man noch irgendetwas? Hoffentlich wirds schön, ihr sollt mich in eurer Erinnerung ja nicht mit einer langweiligen Party verknüpfen! XD
5.7.06 16:38


Abwechslung

Heute war mir einfach danach, mal ein neues Design zu machen und konnte meinen Bruder dann auch überreden, das hier so einzufügen, dass es alles passt. Kleine Träumerschäfchn sind da nämlich nicht so begabt. Danke, übrigens
Eine Abwechslung, eine Veränderung. Nicht so eine große wie die, die bald in meinem Leben geschieht, aber doch eine schöne, wie ich finde.
7. August 2006
Wenn das nicht der beste Tag des Jahres ist...? Mein Abflugdatum, mein Ticket in eine neue Welt!

Ach ja; wie gefällt es euch eigentlich? Also, das Design, nicht das Datum!
14.7.06 22:15


Und das Leben beginnt...

Die wohl anstrengendsten 3 Tage meines Lebens liegen hinter mir! Gut, zumindest glaubte ich das... Denn naiverweise dachte ich gestern nach dem letzten Wagen Stroh (es war der 27.), dass ich jetzt endlich mal anfangen könnte meine Ferien zu genießen und mich auf meinen Abflug vorzubereiten, aber d a s war wohl der Irrtum des Jahrhunderts. Nachdem die letzten Tage nur noch aus schlafen, essen, arbeiten, essen, arbeiten, entspannen, essen, schlafen (in chronologischer Reihenfolge) bestanden, war ich heute bereit einfach mal gar nichts zu machen. Dieser Plan wurde von meiner Mutter allerdings um ca halb 9 mit einem äußerst charmanten Weckruf durchkreuzt. Es war Zeit die letzten Reste der Party zu beseitigen. Diese war übrigens wirklich ein wundervolles Erlebnis und ich möchte hiermit noch mal all meinen Freunden für ihre Anwesenheit und die schönen Geschenke (vor allem das hammergeile Kissen) bedanken!
Jedenfalls weiß ich jetzt wieder, wieso ich so ein gutes ABI brauche. Wenn ich so eine schwere körperliche Arbeit jeden Tag meines Lebens machen müsste, würde ich das nicht lange überleben.
Respekt an alle Landwirte (und deren Kinder), Bauarbeiter, Handwerker und wer sein Leben sonst noch mit körperlicher Arbeit fristet! Ihr seid es! Ich ziehe hochachtungsvoll meinen Hut vor euch!
Am Mittwoch durfte ich dann außerdem noch erleben, dass es noch g u t e Menschen auf dieser Welt gibt. Es hat tatsächlich jemand mein Portemonnaie abgegeben, nachdem ich es im Bus verloren hatte. Und das ganze Geld war noch darin. Vielleicht ist die Welt doch nicht so schlecht, wie ich sie mir manchmal vorstelle! Danke auch an den netten Finder, auch wenn er das wahrscheinlich nicht lesen wird.
Gestern Abend habe ich dann noch entdeckt, dass ich es tatsächlich geschafft habe, die Versicherungsunterlagen zu verbaseln! Wow, ich bin so gut! Kommentar meiner Mutter dazu: "Mädchen, mach mich nicht alle!" Ok, alles klar... Oh man, was für ein Chaos!

Noch 2 Wochen...
24.7.06 14:16


Einfach tierisch

Das Ehepaar Maus hat ihre Freunde aus aller Welt eingeladen, um 'eine wichtige Mitteilung' zu machen. So stand es zumindest in der Einladung und nun warten die Gäste gespannt auf die Lösung des Rätsels.
Frau Maus tritt vor, begrüßt kurz die Gäste und fährt dann mit einer Hand auf ihrem Bauch fort: „So, nun ist es wohl Zeit, die Katze aus dem Sack zu lassen; Ich habe einen Braten in der Röhre!“
Die Anwesenden sind ganz perplex und der Hund ruft ungläubig: „Da brat mir doch einer 'n Storch!“ „Moment!“, mischt sich der Bär ein, der die ganze Situation noch nicht richtig verstanden hat. „Hier werden Katzen aus dem Sack gelassen, Braten in die Röhre geschoben und Störche gebraten? Soll das 'ne unkonventionelle Ansage für 'Es gibt Essen' sein, oder wollt ihr mir hier einen vom Pferd erzählen?“ „Da wird ja der Hund in der Pfanne verrückt! Sie ist schwanger, man!“, erklärt der Elch ungeduldig, wird aber spitzfindig vom Storch unterbrochen: „Und wem darf man gratulieren? Ich mein, bist du sicher, dass es von dir ist, Herr Maus? Die Katze lässt das Mausen nicht, so heißt es doch...“
„WAS?!“, wendet sich der gehörnte Gatte an seine Frau. „Ich glaub, mich knutscht ein Elch! Du hast mich betrogen?!“ Ganz entsetzt starrt diese ihren Mann an und beginnt dann hysterisch zu kichern: „Da lachen ja die Hühner! So ein Quatsch!“ Die beiden sehen sich feindselig an, während die Gäste einen Schuldigen für die nahende Ehekrise suchen. „Was musstest du auch davon anfangen?“, mahnt die Taube den Storch. „Wie der Elefant im Porzellanladen!“ „Hey! So ungeschickt bin ich gar nicht!“, ruft der Elefant und stößt im selben Augenblick ein Glas um. Gehässig meint darauf eines der Hühner: „Typisch! Es ist doch zum Mäusemelken mit euch!“
Derweil versucht das Schwein mit einem fröhlichen Lied das ganze etwas zu entschärfen, wird allerdings sogleich von der Katze angefahren: „Ich glaub mein Schwein pfeift! Das klingt ja schrecklich!“ „Chrm... Tschuldigung!“, rechtfertigt sich das Schwein und schließt die Schnauze.
„Sie sind weg!“, informiert das Pferd die Streitenden über das Fehlen der Mäuse. „Du bindest uns doch keinen Bären auf?“, zweifelt der Storch. „Das will ich sehen!“, lacht der Hund. „Bei dem fetten Brocken!“ „Hallo?! Jetzt reicht's, das hast du nicht umsonst gesagt!“, brummt der Bär zornig und beginnt eine Schlägerei mit dem Hund, in die nach und nach alle einstimmen, bis nur noch der Elefant und die Katze nicht mit im Getümmel stecken. „Lieber den Spatz in der Hand, als die Taube auf dem Dach!“, sagt der Elefant mit einem Schulterzucken. Die Katze mustert ihn daraufhin irritiert und fragt ungläubig: „Was soll das denn jetzt wieder heißen?“ „Keine Ahnung!“, antwortet der Elefant. „Aber hat heute schon irgendetwas einen Sinn ergeben?“ Dagegen hat die Katze kein Argument und so stürzen sich auch diese beiden mit in die Schlacht. So eine nette Schlägerei – ganz umsonst – das ist doch was fürs Herz. Und nur so nebenbei: „Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul!“

---------------------------

So, mal wieder eine nette, kleine Geschichte. Die Idee dafür ist mir heute Nacht gekommen, aber sie ist nicht ganz so lustig geworden, wie ich es gerne hätte (sofern sie dir überhaupt amüsant erscheint XD)...
Ganz nebenbei: Ich hab die Versicherungsunterlagen wieder gefunden! Ich bin soooo glücklich...
31.7.06 10:16


Träumer online
Tagträume ~ Vorm Einschlafen
Vergangene Nächte Traumbegleiter
Gute-Nacht-Geschichten
Träumerei ~ Traumpost
Träum mit mir ~ Träume anderer


Gratis bloggen bei
myblog.de